Wir können es uns nicht mehr leisten…

Wir können es uns nicht mehr leisten, uns mit Versprechen verführen zu lassen!

Blog Deutsch 05052020

Liebe Freunde und Kunden, jetzt ist es Zeit zurückzukehren, um wieder messbar bessere Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln!

Als Chemiestudent war ich fasziniert von „Futurologie“. Sie galt als Wissenschaft, die es den Menschen ermöglicht, vorauszusehen und vorab zu berechnen, wie sich Krisen in Gesellschaft, Industrie und auf globaler Ebene entwickeln. Dann, 1974 fragte ich mich, warum niemand die aufkommende Ölkrise und ihre Auswirkungen vorausgesehen hatte. Mir wurde klar, dass wir nicht vorhersehen oder vorberechnen können, was in Zukunft passieren wird. Wir alle müssen Macher der Zukunft sein.

Meine Interessen änderten. Es wurde viel über Globalisierung und instabile Volkswirtschaften gesprochen. Die Weltwirtschaft ist wie Mikado, das Pick-up-Stick-Spiel. Überall bewegen Menschen Stäbchen, um das Spiel zu gewinnen. Ich wollte wissen, wer diese Spieler sind und welche Art von Mitmenschen uns in und aus Krisen treiben?  Es wurde mir klar, dass alle Systeme die wir aufbauten eine Gut/Schlecht – Dualität haben in dem wir gegeneinander konkurrieren und bekämpfen können. Jeder nimmt am Mikado spiel teilnimmt, weil jeder ein erfolgreicheres Leben haben möchte er beherrsche die beste Strategie. Es wurde deutlich, dass 99% aller Krisen von Menschen verursacht wurden. Es fehlte uns der weg aus dieser Dualitätskapsel – ei eine neue einzigartige Welt. Plötzlich fand ich Eduard de Bono der Erfinder des lateralen Denkens. Er zeigte mir wie wir als Unternehmer mit Kreativität eine bessere einzigartige Welt schaffen können.

Mit der Abschaffung des Goldstandards durch Nixon 1972 veränderte sich auch die Einstellung zum Geld in der auf Dualität aufgebaute Wirtschaftssysteme. Das Produkt, an dem sich Finanzleute interessieren, ist Geld. Geld ist eine neutrale Währung, mit der man alles tauschen kann. Für sie ist es sinnvoller, mit Geld, Geld zu verdienen, anstatt über Produkte und Dienstleistungen. In der Nachkriegszeit versprachen sie potenziellen Investoren, ihr Geld schnell mit der Monopoly-maschine namens Börse zu vervielfachen. Die Anleger mussten jedoch die Risiken selbst tragen. Seltsamerweise hatten sie keine Einwände.

Das Börsensystem basiert auf Wettbewerb und Umsatzbeschleunigung. Damit Banken wachsen können, müssen sie ihren Regierungen zeigen, dass sie immer mehr neues Geld sammeln. Mit zunehmendem Volumen wächst die Macht des Geldes und das Risiko nimmt ab. Für Großinvestoren war der Kapitalgewinn schneller als das BIP-Wachstum. Die Reichen wurden reicher. Dies zieht mehr Spieler an und schafft mehr Wettbewerb, Irrationalität und Unkontrollierbarkeit im System. Die Blase wächst bis sie platzt. Die Krisen in den Jahren 2001 und 2008 zerstörten jedes Mal Billionen USD und niemand war für den Schaden verantwortlich.

In jeder Krise verlangsamt sich die Wirtschaftstätigkeit und die Arbeitslosigkeit wächst. Regierungsbeamte übernehmen das Wirtschaftsmanagement. Einige besser organisierte Regierungen haben in schwierigen Zeiten eine Lektion gelernt und Mittel angesammelt, um die nächsten Krisen zu finanzieren. Andere müssen Dritte finden, um ihnen Geld zu leihen, und in einigen Ländern ist jeder für seine eigene Zukunft verantwortlich.

In Krisenzeiten, in denen Regierungen Mittel verteilen, konsultieren sie eine Handvoll ausgewählter Spezialisten in Forschungsorganisationen und Universitäten als Berater. Plötzlich sind nur noch wenige Menschen, oft mit politischen Vorurteilen, dafür verantwortlich, die Wirtschaft am Leben zu erhalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass falsche Entscheidungen getroffen werden, ist hoch. Die Beamten werden plötzlich zu mächtigen Geldverteilern. Um Eingriffe der Bürger zu vermeiden, isolieren sie sich und regieren aus einem „Entscheidungszentrum“.

In Krisen erkennen viele Unternehmer, dass jetzt der beste Zeitpunkt ist, um neue Geschäftsmöglichkeit zu eröffnen. Sie entwickeln schnell neue Geschäftsmodelle und neue Produkte. Länder wie Japan und die USA haben starke KMU-Kulturen. Die Regierungen unterstützen solche Starterunternehmen mit speziellen Programmen. Die Medien informieren über die wachsende Dynamik und helfen, diese Macherunternehmen international bekannt zu machen. Überall investieren Unternehmer, in Maschinen und neue Mitarbeiter, um schnell zu wachsen. Das Vertrauen erwacht und plötzlich ist die Weltwirtschaft wieder in Bewegung.

Um ihre finanziellen Verluste von 2008 Krise zu beheben, begannen große Hedgefonds nach 2010, in lukrative Branchen wie den Gesundheitssektor und die Biowissenschaften zu investieren. Beide Sektoren verfügen über ein enormes Wachstum Potenzial und realen Wohlstand zu schaffen, indem sie herausragende neue Produkte, Therapien und Diagnostika entwickeln. Dies führt zu einer gesünderen Gesellschaft, einem höheren Lebensstandard und Wohlstand.

Leider verfolgten die eindringenden Finanziers keine Produkterweiterungsstrategien. Sie begannen, Produkte zu vereinfachen, Prozesse zu automatisieren und die Kosten zu senken. Sie wollten die Rentabilität ihrer Investitionen durch Beschleunigung schnell steigern. Investitionen in die Erweiterung der Fähigkeiten junger Menschen wurden eingestellt. An Universitäten betreiben viele junge Menschen Grundlagenforschung und treten als hochfokussierte Spezialisten in die Branche ein. Die Branche steht unter Druck, neue Produkte schneller auf den Markt zu bringen. Dies erfordert teamorientierte Menschen mit einem breiteren Fokus und vielfältigen Fähigkeiten. In vielen Abteilungen wurden Verfahren vereinfacht und die Spezialisten gegen günstige Routinearbeiten ersetzt. Dann haben sich die Hedge-Fonds mit großen digitalen Unternehmen zusammengetan, um in KI-Technologien zu investieren, die den Bedarf von denkenden Menschen verringern. Schließlich wurden viele Produktionsprozesse und -dienstleistungen in Niedrigkostenländer ausgelagert.

Dann kam die COVID19-Krisenzeit. Wir alle stellen fest, dass es in den Gesundheits- und Biowissenschaften enorme Mängel gibt. Plötzlich funktionieren die geleisteten Lieferketten für Medikamente und Medizintechnik nicht mehr zuverlässig und Lieferengpässe wurden Realität.

Geld, das in die Schaffung neuer und besseren Produkte, Dienstleistungen, Arbeitsplätzen und Branchen hätte investiert werden sollen, wurde verwendet, um mit Geld, Geld zu verdienen.

Plötzlich erkannte das breite globale Volk, dass in den vergangenen Jahren, ärmere Gelegenheitsarbeiter dank niedrigen Löhnen unseren Überfluss im Westen mit günstigen Produkten überhitzt haben.  Aber jetzt sind sie vergessen und müssen sehen wie sie diese Krise überleben.  Auch in Europa gibt es viele schlecht bezahlte Krankenschwestern. Sie arbeiten sehr lange Stunden unter hoch improvisierten und gefährlichen Bedingungen, um Leben zu retten. Viele Viren- und Pandemiespezialisten auf der ganzen Welt versuchen jetzt auf die Schnelle, neue Problemlösungen zu entwickeln (Diagnose, Impfstoffentwicklung, Virusneutralisation auf Oberflächen, Desinfektion, besser funktionierende Masken usw.).

In den letzten drei bis fünf Jahren wurde in Grossbetrieben viel gespart und den technologischen Fortschritt und Entwicklung gebremst. Viele Chromatographen wissen nicht mehr, wo ihre Zukunft liegt.

Die Chromatographie ist ein junger und sehr wichtiger Bereich im Gesundheits- und Biowissenschaftssektor. Fortschritt der Biowissenschaften ohne eine dynamische und kreative Chromatographie ist nicht möglich.

Wir appellieren an alle professionellen Chromatographen, aufzuwachen und Ihr Wissen sowie Ihre Innovationsfähigkeit zu nutzen, um neue und wertvolle Anwendungen und Technologien zu erstellen. Wir können es uns nicht mehr leisten, uns mit lehren Worten verführen zu lassen!

Sei nicht Teil des „Divide- and Rule“ Spiels – du wirst der Verlierer sein!

Fangen wir an, miteinander zu arbeiten! Wir alle können neuen Wohlstand schaffen und ihn unter den Mitwirkenden verteilen.

Der Chromatographieshop wird die Koordination dieses Projekts übernehmen und mit erfahrenen Herstellern und Partner zusammenarbeiten.

Sehr geehrter praktizierender Chromatograph, bitte senden Sie Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Telefonnummer und eine kurze Beschreibung Ihrer Aktivitäten per E-Mail oder Kontaktformular unter www.chromatographyshop.com.

Ich sende Ihnen einen Zugangscode zum vertraulichen Diskussionsraum.

Grüße

Willi Glettig, Mitinhaber von Chromatographyshop.com

 

We can no longer afford…

We can no longer afford to be seduced by promises!

Blog English 05052020

Dear friends and customers, now it is time to return to develop measurably better products and services again!

As a chemistry student, I was fascinated by “futurology”. It was regarded as a science that enables people to anticipate and calculate in advance how crises develop in society, industry, and on a global level. Then, in 1974, I wondered why no one had foreseen the emerging oil crisis and its effects. I realized that we cannot predict what will happen in the future. We all must become makers of the future. We can no longer afford to waste our time in meaningless fights.

My interests changed. Much has been said about globalization and unstable economies. The global economy is like Mikado, the pick-up-stick game. People move sticks everywhere to win the game. I wanted to know who these players are and what kind of people are driving us in and out of crises? It became clear to me that all the systems we built on duality (good/bad) was driven on competition and fighting against each other. Everyone is participating in the Mikado game because everyone wants to have a more successful life and believes to have the best strategy. It became clear that 99% of all crises were man-made. We did not have a way out of this duality capsule – away into a new unique world. Suddenly I found Eduard de Bono the inventor of lateral thinking. He showed me how we as entrepreneurs can use creativity to create a better and unique world.

With the abolition of the gold standard by Nixon in 1972, attitudes to money also changed in the economy based on duality. The product that financiers are interested in is money. Money is a neutral currency with which one can exchange everything. It makes more sense for them to make money with money instead of products and services. They promised potential investors to quickly multiply their money with the monopoly machine called the stock exchange. However, investors had to bear the risks themselves. Oddly enough, they had no objection.

The exchange system is based on competition and accelerated turnover. For banks to grow, they must show their governments that they are collecting more and more new money. With increasing volume, the power of money increases and the risk decreases. For large investors, capital gains were faster than GDP growth. The rich got richer. This attracts more players and creates more competition, irrationality, and uncontrollability in the system. The bubble grows until it bursts. The crises in 2001 and 2008 destroyed trillions of dollars each time and no one was responsible for the damage.

In every crisis, economic activity slows down and unemployment increases. Government officials take over economic management. Some better-organized governments have learned a lesson in difficult times and accumulated funds to finance the next crises. Others must find third parties to lend them money, and in some countries, everyone is responsible for their own future.

In times of crisis, when governments distribute funds, they consult a handful of selected specialists in research organizations and universities as advisors. Suddenly, only a few people, often with political prejudices, are responsible for keeping the economy alive. The likelihood that wrong decisions are made is high. The officials suddenly become powerful distributors of money. To avoid intervention by citizens, they isolate themselves and govern from a “decision center”.

In a crisis, many entrepreneurs recognize that now is the best time to open new business opportunities. They quickly develop new business models and new products. Countries like Japan and the United States have strong SME cultures. The governments support such starter companies with special programs. The media provide information about the growth dynamics and help to make these doer companies internationally known. Entrepreneurs everywhere start to invest in machines and new employees to grow quickly. Trust awakens and suddenly the global economy is on the move again.

After 2010, to heal their financial losses from the 2008 crisis, large hedge funds started investing in lucrative industries such as the healthcare and life sciences sectors. Both sectors have huge growth potential and abilities to create real wealth by developing outstanding new products, therapies, and diagnostics. This leads to a healthier society, a higher standard of living, and prosperity.

Unfortunately, the invading financiers did not pursue any product expansion strategies. They started to simplify products, to automate processes, and to cut costs. They wanted to quickly increase the profitability of their investments through acceleration. Investments in expanding the skills of young people have been discontinued. Many young people conduct basic research at universities and enter the industry as highly focused specialists. The industry is under pressure to launch new products faster. This requires team-oriented people with a broader focus and diverse skills. In many departments, procedures have been simplified and the specialists replaced by cheap routine work. Then the hedge funds partnered with large digital companies to invest in AI technologies that reduce the needs of thinking people. Finally, many production processes and services have been outsourced to low-cost countries.

Then came the COVID19 crisis. We suddenly discovered that there are enormous shortcomings in the health and life sciences. Suddenly, the supply chains for medicines and medical technology no longer work reliably and delivery bottlenecks become a reality.

Money that should have been invested in creating new and better products, services, jobs, and industries was used to make money with money.

Suddenly, the broad global population realized that in recent years, poor casual workers have thanks to low wages overheated our consumption behavior in the West with cheap products. But now they are forgotten and must see how they can survive this crisis. There are also many poorly paid nurses in Europe. They work long hours in highly improvised and dangerous conditions to save lives. Many viruses and pandemic specialists around the world are now quickly trying to develop new solutions (diagnosis, vaccine development, virus neutralization on surfaces, disinfection, better functioning masks, etc.).

In the past three to five years, large companies have saved a lot and slowed down technological progress and development. Many chromatographers no longer know where their future lies.

Chromatography is a young and very important field in the health and life sciences sector. Progress in the life sciences is not possible without dynamic and creative chromatography.

We appeal to all professional chromatographers to wake up and use their knowledge and innovative ability to create new and valuable applications and technologies. We can no longer afford to be seduced by empty promises!

Don’t be part of the divide and rule game – you will be the loser! We can no longer afford to be the losers.
Let’s start working together! We can all create new wealth and distribute it among the participants.

The chromatography shop will coordinate this project and work with experienced manufacturers and partners.

Dear practicing Chromatograph, please send your name, address, email address, telephone number, and a brief description of your activities via email or contact form at www.chromatographyshop.com.

I will send you an access code to the confidential discussion room.

Greetings

Willi Glettig, co-owner of Chromatographyshop.com